top of page

Energieregion Leuk

Atilla-Faerber_raumpioniere.jpg

Iwan Amacker

Geschäftsstelle Verein Energieregion Leuk

Abstract

  • Eine Energieregion nutzt das Energieportal von SEP

  • 12 Gemeinden mit 12'400 Einwohner:innen

  • Eigene Daten auf SEP integrieren und nutzen

Energieregion Leuk

Die Energielandschaft unterliegt mit zunehmender Digitalisierung, Dekarbonisierung und Dezentralisierung einem disruptiven Wandel. Der Bezirk Leuk hat deswegen eine Energiekommission ins Leben gerufen, mit dem Ziel der Schaffung einer «Energieregion Leuk», damit die Umsetzung der Energiewende in der Region Leuk einheitlich und gemeinsam angepackt wird. Per 1. Januar 2023 wurde die Energieregion Leuk als Verein institutionalisiert. Sein Zweck ist die Förderung von regionaler nachhaltiger Energie sowie die Steigerung der Energieeffizienz durch eine verstärkte regionale Zusammenarbeit zwischen Gemeinden, Energieversorgern und Fachspezialisten.


Dem Verein gehören die Gemeinden Agarn, Ergisch, Gampel-Bratsch, Guttet-Feschel, Inden, Leuk, Leukerbad, Oberems, Turtmann-Unterems und Varen an.

Die Energieregion Leuk und SEP

Das Energieportal der Energieregion Leuk verfolgt eine ähnliche Strategie wie die Portale der Städte Biel und Baden. Das Energieportal ist direkt in der Website integriert >Link. Hausbesitzer:innen können ihre Gebäude anwählen oder die gewünschte Adresse eingeben und erhalten personalisierte Informationen über einen Heizungsersatz oder eine Photovoltaikanlage. Primär wird der Anschluss an ein Fernwärmenetz empfohlen. Die Besonderheit im Gebiet der Energieregion Leuk liegt allerdings in den unterschiedlichen topographischen, wie auch klimatische Gegebenheiten, die das Energieportal abdeckt. So befinden sich einige Gemeinden auf über 1000 m ü. M., andere hingegen an der Talsohle. Dies kann die Empfehlungen für Luft-Wasser Wärmepumpen, aber auch für Fernwärmeplanung oder geologische Bohrungen erheblich erschweren.


Ein wichtiges Ziel der Energieregion Leuk ist der Aufbau eines Fernwärmenetzes. An steilen Hängen kann sich dies aber als eine echte Herausforderung herausstellen. Wasser muss gegen die Schwerkraft hochgepumpt werden – das braucht viel Energie und bringt technische Herausforderungen mit sich. Aus diesem Grund liegt der Fokus eher am Aufbau in den flacheren Gebieten. In Leukerbad wird das erste Fernwärmenetz entstehen. Die anderen Gemeinden sind bisher noch nicht erschlossen.


Weiter integriert die Energieregion Leuk selbst Daten in SEP. Sie liefert ihre Daten, durch unser Tech-Team erfolgt schliesslich eine Datenbereinigung und Qualitätsprüfung. Schliesslich können die Daten dann in SEP genutzt werden. Der Vorteil? Die Region besitzt eigene, bereinigte Daten auf SEP welche sie beispielsweise für Beratungen nutzen kann.

Challenges und warum SEP?

Die Energieregion Leuk wurde ins Leben gerufen, um Bewohner:innen sowie die Gemeinden der Region Leuk in der Energiewende zu unterstützen. Die Projektinitianten des regionalen EVU wollten ein digitales Hilfsmittel schaffen, welches bezüglich Energiethemen informiert und beratet.

Das Ziel war es, eine digitale Energieberatung zu kreieren, welche die Bevölkerung online informieren kann. Besonders wichtig dabei: Die Bewohner:innen erhalten die richtigen Entscheidungsgrundlagen und werden durch die Akteure vor Ort beraten. Die Energieregion Leuk kann somit im Sinne der Energiestrategie die Gemeinden aktiv unterstützen, bei der Energieplanung mitwirken und zur lokalen Wertschöpfung beitragen.

Integrationsprozess und Kommunikation

Den Verantwortlichen des Vereins Energieregion Leuk war SEP und die damit verbunden digitalen, unterstützenden Energietools vorher nicht bekannt. Die Zusammenarbeit in diesem Projekt gestaltete sich als sehr interessant und abwechslungsreich. Die Kommunikation war stets gut und unkompliziert.

Schon bei der Entscheidungskaskade war es wichtig, aufgrund der Topografie unterschiedliche Denkweisen zu pflegen und für die Gestaltung der Plattform einzuberechnen. Die Integration mit eigenen Daten musste gut koordiniert und abgestimmt werden, damit eine optimale Dateninterpretation ermöglicht wird.

Erfolge und Ziele

Für uns ist dieses Projekt besonders, da es sich bei der Energieregion Leuk um die erste Region mit mehreren Gemeinden handelt, welche das Energieportal nutzt. Der gesamte Bezirk Leuk umfasst rund 12'400 Einwohner:innen in 12 Gemeinden.

Es soll aber nicht nur beim Energieportal bleiben. In Aussicht steht ein weiteres Projekt, welches ein CO2-Monitoring der gesamten Region beinhalten soll.