Alfred Müller

«Mit Swiss Energy Planning erhalten wir tagesaktuell alle Informationen zu den Ereignissen rund um unsere Gebäude und können dementsprechend reagieren. Damit sind unsere BewirtschafterInnen immer gut informiert und näher bei den Kundinnen.»


Atilla-Faerber_raumpioniere.jpg

Michael Müller

Leiter Portfolio und Produktionsbetriebe bei Alfred Müller

Abstract

  • SEP im Immobiliensektor

  • SEP kündigt Bauvorhaben, Firmengründungen- und Löschungen im gewünschten Umkreis von beliebigen Gebäuden an

  • Die SEP Integration ist schnell und einfach

Wer ist Alfred Müller?

Die Alfred Müller AG plant, baut, vermarktet und bewirtschaftet hochwertige Wohn- und Geschäftsimmobilien. Der Fokus liegt dabei bei den Immobiliendienstleistungen im Gesamten und der Bewirtschaftung über den ganzen Lebenszyklus einer Immobilie.


Zu den konkreten Dienstleistungen und Aufgabenbereichen gehören beispielsweise die Entwicklung von Räumen (Immobilienprojektplanungen), das Schaffen von Räumen (Koordination und Überwachung für die Realisation eines Bauvorhabens), das Erneuern von Räumen (Renovationsprojekte) und das Finden von Räumen.


Ein Teil des Unternehmensgewinns fliesst ausserdem in ausgewählte Projekte, die nachhaltige Ziele verfolgen. Ein Beispiel ist die Kompost- und Ökostromanlage Allmig in Baar. Sie produziert aus Grüngut nährstoffreiche Erde und liefert Ökostrom an umliegende Haushalte.

Alfred Müller und SEP

Das SEP-Tool wird im Portfoliomanagement sowie in der Bewirtschaftung von Gebäuden angewendet und beschränkt sich auf Unternehmens- und Bauinformationen.


50–60% der Gebäude, die die Alfred Müller AG bewirtschaftet, sind in ihrem Eigenbesitz. Bei diesen kommt SEP zum Einsatz. Schweizweit wurden alle Adressen erfasst, bei denen die AG ein Grundstück oder eine Immobilie besitzt. Das SEP-Tool erfasst, wann Bauvorhaben im gewünschten Umkreis von 300 Metern stattfinden werden und wann es zu Firmengründungen oder Löschungen in einer Liegenschaft kommt. Letzteres benötigt die Alfred Müller AG, da sie auch viele Geschäftsliegenschaften besitzt.

Challenges und warum SEP?

Vor SEP bestand die Schwierigkeit darin, zu erfahren, wann etwas passiert, das einen direkten oder indirekten Zusammenhang auf die eigenen Immobilien der Alfred Müller AG haben könnte.


In gewissen Kantonen wird die Verwaltung oder die Eigentümerin oder der Eigentümer automatisch informiert, wenn im Umkreis einer eigenen Liegenschaft ein Bauvorhaben realisiert wird. In anderen Kantonen ist dies allerdings nicht automatisiert. So muss man stets aktiv und aufmerksam bleiben und gelangt an die gewünschten Informationen nur durch Zufall. SEP kündigt Bauvorhaben an und erlaubt somit den Mitarbeitenden Übersicht und Kontrolle. Sie können sich über jedes Bauvorhaben in einem Umkreis von 300 m von ihrer Liegenschaft informieren und entscheiden, ob dieses für die Firma von Bedeutung ist oder nicht.

Integrationsprozess und Kommunikation

Die SEP Integration erfolgte in 2 Schritten:


geoimpact stellte sich Alfred Müller vor und überzeugte sie von dem Tool. Im 2. Schritt organisierte sich Alfred Müller intern und formulierte Ziele, die sie mit SEP erreichen wollten. Ausserdem kreierte das Unternehmen einen Leitfaden, führte Schulungen durch und bestimmte eine verantwortliche Person. Die Anwendung von SEP sollte den Mitarbeitenden möglichst einfach gemacht werden.


Beim Prozess der Integration bietet geoimpact Schulungen an. Das Wissen kann dann intern in der Firma einfach wiedergegeben und weitergeleitet werden. geoimpact möchte, dass die Kundinnen und Kunden alle Möglichkeiten von SEP kennen und von ihnen profitieren können.


Die Integration von SEP erfolgte im Jahr 2020 und 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen die Plattform regelmässig. Die User erhalten die Meldungen von SEP und sind verantwortlich zu entscheiden, welche relevant sind und dem Eigentümer weitergeleitet werden.

Erfolge und Ziele

Die Alfred Müller AG ist überaus zufrieden mit dem SEP-Tool.


«Es ist ein funktionierendes und sehr spannendes Tool.» – Walter Hochreutener


Die Anwendungen lassen sich flexibel anpassen und könnten auch noch breiter genutzt werden. Beispielsweise wäre es möglich Adressen zu suchen, die nicht von Alfred Müller erfasst sind, da SEP alle Adressen bereits erfasst hat. Auch Mandatswechsel sind sehr einfach anzupassen.


SEP ist für Alfred Müller ein zusätzliches Werkzeug, das einen Vorteil und Nutzen bringt. Es steht nicht im Mittelpunkt der Strategie, das ist auch nicht beabsichtigt. SEP ist vielfältig anwendbar. Zukünftig könnten Bereiche der Nachhaltigkeit von SEP bei Alfred Müller zur Anwendung kommen. Beispielsweise Nachhaltigkeitsthemen bei der Sanierung. Dies hängt davon ab, wie die Organisation, die Bewirtschaftung, die Kommunikation und Information sowie der ganze Austausch zwischen Eigentümerschaft und Verwaltung abläuft. In den letzten Jahren hat sich die Alfred Müller AG stark digitalisiert und viele Prozesse automatisiert.