5 Jahre geoimpact

Vor etwas mehr als 5 Jahren ergab sich die Konstellation, was vielfach zur Geburtsstunde eines neuen Unternehmens führt: Einzelne Mitarbeitende lösen sich von einem Arbeitgeber ab, um gemeinsam einen neuen Weg zu begehen und einer Vision zu folgen. Wohl verstanden! Es braucht immer Mut und Risikobereitschaft eine Idee in ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu verwandeln. Die nötige Energie und Zuversicht schöpften die Gründungsmitglieder aus ihrer jahrelangen Expertise in ihren Domänen, den verantwortungsvollen Positionen, die sie bis dorthin durch das berufliche Leben getragen hatten, sowie die bereits vorgefundenen Herausforderungen im Energieumfeld. Selbst überzeugt zu sein ist das Eine, andere Akteure von einem Handlungsbedarf mit erkennbarem Nutzen zu gewinnen, ist das Andere.


Mit geoimpact und der Plattform «Swiss Energy Planning – SEP» hat sich die Idee in den vergangenen 5 Jahren zu einem verlässlichen Kleinunternehmen entwickelt. Obwohl man grundsätzlich noch in den Kindesschuhen steckt, hat man bereits einige Höhen und Tiefen erlebt. Die Corona Pandemie wirkte sich so aus, als hätte man einem kleinen Kind die nötige Aufmerksamkeit entzogen. Eine Schockstarre zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt! Aber wie heisst es doch so schön: Wer schwierige Momente überwindet, geht gestärkt da raus.


Es sind nicht nur die nachhaltigen Effekte, welche die Lösungen von geoimpact bewirken, sondern es ist die Sinnhaftigkeit und die Überzeugung für unsere Umwelt Gutes tun, die uns tagtäglich vorantreibt. Mittlerweile beschäftigt geoimpact über 10 begeisterte «Energie-Enthusiasten». Mehrere Dutzende kleinere und grösseren Energiewerke, Städte, Kantone oder Energieverbände nutzen die aggregierten Daten, welche durch verschiedene Partner kontinuierlich angereichert werden. Auch das öffentliche Interesse hat die Swiss Energy Planning Plattform entdeckt. Höhepunkt ist dabei sicherlich die «10 vor 10» Ausstrahlung vom vergangenen Frühling. Dieses Interesse, die Anerkennung unserer Kunden und Partner, die akuten Herausforderungen der Energiebranche motivieren uns nicht nur, sondern sie inspirieren uns, weitere intelligente und sinnvolle Lösungen zu entwickeln. Es ist zwar lapidar ausgedrückt, doch irgendwie auch wahr. Die Energie gibt uns Energie, unsere Mission auch die nächsten Jahre konsequent weiterzugehen!


- Nicholas Gribi, Gründungsmitglieder und Verwaltungsratspräsident von geoimpact



17. Juni 2017, im Musigbistrot in Bern wurde beschlossen, geoimpact zu gründen.