• Alexander Thommen

SEP Energieportal in Biel und Nidau

Die Städte Biel und Nidau planen und kommunizieren ab sofort ihre Wärmeversorgung digital, kollaborativ und einfach.


Hier gehts zu den Energieportalen

> Biel > Nidau


Digital

Mit dem Energieportal von SEP ist es für Gebäudebesitzende in diesen Städten möglich geworden, online auf Knopfdruck zu erfahren, welches erneuerbare Heizsystem am Standort empfohlen wird gleich eine Beratung zu initiieren. Umgekehrt ermöglicht es den Städten, ihre Strategie der Wärmeversorgung in digitaler Form bereitzustellen und Interessenten für einen Heizungsersatz zur richtigen Zeit abzuholen. Weiter entfällt aufwändiges Datensammeln bei Anfragen, da SEP alle relevanten Informationen bereits hat und höchstens eigene Datensätze der Stadt oder der Gemeinde zusätzlich einpflegt. Die Empfehlungen basieren denn auch auf diesen bereits vorhandenen Daten und werden automatisiert gemäss gemeinsam definiertem Entscheidungsbaum ausgegeben. Die Energieportale Biel und Nidau kennen aktuell elf verschiedene Empfehlungen für Heizsysteme.


Kollaborativ

Beteiligt an den Energieportalen der beiden Städte sind nebst den Verwaltungen auch die Energieberatung Seeland und der ansässige Energieversorger ESB. Das macht Sinn, da alle diese einen wichtigen Teil des gesamten Beratungs- und Ausführungsprozesses bearbeiten. Dementsprechend landet eine Abfrage eines Standortes erstmals bei der Stadt, oder falls auch noch gleich ein Kontaktformular ausgefüllt wurde, bei der Energieberatung. Danach kann der Standort als Lead für die Umsetzung an ESB weitergegeben werden, beispielsweise für den Anschluss an ein bestehendes Fernwärmenetz. Alle Beteiligten haben dabei einen eigenen View auf den Standort, um die für den anstehenden Prozessschritt relevanten Informationen in den Vordergrund zu stellen (beispielsweise für die Energieberatung: aktuelles Heizsystem, Sanierungshistorie, Energiebilanz, etc.).


Einfach

Gebäudebesitzende werden so einfach wie nur möglich beraten: Mittels Adresssuche erhalten Webseitenbesuchende gemäss Präferenzen der Stadt eine Empfehlung für Heizsysteme, das Solarpotenzial und einen Hinweis, sollte das Gebäude dem Denkmalschutz unterstehen. Um einen Termin mit der Energieberatung zu vereinbaren, kann zusätzlich noch ein Kontaktformular ausgefüllt werden. Damit sind die Hürden für eine gezielte Information dieser Personen tief und es werden keine zusätzlichen Eingaben wie Verbrauch, Fläche, etc. benötigt. Diese werden nämlich direkt von SEP geliefert.


Auch die Einfachheit für die beteiligten Akteure wie die Stadt, die Energieberatung und den ansässigen Energieversorger ESB ist gegeben. Durch die mandantenspezifische Ansicht auf den geprüften Standort, erhalten die entsprechenden Mitarbeitenden die nötigen Informationen für ihre Prozessschritte und wissen per Benachrichtigungen über neue Interessenten Bescheid.


Eine öffentliche Webseite der jeweiligen Stadt bildet die Grundlage für das Energieportal. Dafür wurden gemeinsam eine Entscheidungskaskade und anzuzeigende Informationen definiert. Zusätzlich kann die nun digital abgebildete Wärmeversorgungsstrategie auch für weitere zielgerichtete Kommunikation und Sensibilisierung der Bevölkerung genutzt werden. Biel und Nidau können beispielsweise via Informationsanlässe, Briefversand, Soziale Medien oder Online-Werbung über erneuerbare Wärmeversorgung informieren und diese fördern.


Bieten auch Sie Ihrer Bevölkerung Empfehlungen für Heizsysteme auf Knopfdruck, informieren zur richtigen Zeit am richtigen Ort und nutzen einfache Beratungsprozesse mit dem SEP Energieportal! > Kontakt


SEP für Gemeinden und Städte



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen