top of page

So vielfältig ist das SEP-Ökosystem

Von non-profit, über klassische Webseiten-Integrationen bis zu Visualisierungs-Tools. Das SEP-Ökosystem breitet sich aus und könnte doch schon als Biom bezeichnet werden. Die Daten von SEP sind sehr vielfältig anwendbar, auf Wunsch ergänzbar und immer zahlreicher. Aktuell zählen wir über 20 SEP-Integrationen - Tendenz steigend.


Die Web-App

Unsere Web-App Energie Reporter kennen Sie sicherlich bereits. Auf der Webseite von EnergieSchweiz zeigt der Energie Reporter von jedem Kanton und jeder Gemeinde den Anteil an Elektromobilität, Solarpotenzial und erneuerbarem Heizen.


“Das digitale Tool EnergieReporter leistet einen Beitrag zur Information und Sensibilisierung und führt zu mehr Transparenz in der Transformation des Energiesystems” – Matthias Galus, Head Digital Innovation Office

Landinpages für Energieportale und Solarpotenzialrechner

Landingpages haben wir Stand heute am meisten. So sind die Energieportale der Stadt Biel, Nidau und Baden, bald aber auch von Aarau live. In naher Zukunft kommen zudem mehrere Dutzend Gemeinden und Städte dazu.

"Mit SEP können wir unserer Bevölkerung das geeignetste erneuerbare Heizsystem empfehlen und so die optimale Energieversorgung sicherstellen" - Christian Vogler, Koordinator Energie Stadt Baden

Beliebt sind auch Solarpotenzialrechner. Diese haben beispielsweise solarmotion und myblueplanet auf ihren Webseiten integriert. Etwas spezifischer sind die zwei Landinpages der EKT, bei welcher SEP in der Abteilung Produktion und Gebäude bei den Produkten und Dienstleistungen Energie-Contracting und ZEV (Zusammenschluss zum Eigenverbrauch) mitwirkt.

“Die Karte in SolarAction und den darin enthaltenen SEP Daten helfen uns, das Potenzial für den Kanton Zürich besser zu visualisieren und aktuell zu halten.” - Ina Paschen, Program Managerin SolarAction

TB Wil hingegen fördert neben dem Solarpotenzial auch die Wärme und die E-Mobilität. Interessenten können sich via Webseite zur Möglichkeit von Ladestationen informieren und erhalten alle relevanten Informationen per Adresseingabe.


Der ESB hat gemeinsam mit SEP zwei Landingpages erstellt, eine im Bereich der Solarenergie (wiederum ein Solarpotenzialrechner), die andere im Bereich der Wärme. Ziel ist es, alle Wärmeverbunde zusammenzuschliessen und insbesondere auf die potenzielle Möglichkeit der Fernwärme an einem Standort hinzuweisen. Über die Eingabe der Liegenschafts-Adresse erhält man eine personalisierte Rückmeldung, ob eine Liegenschaft im (zukünftigen) Perimeter eines Wärmeverbundes liegt oder was weitere mögliche Wärmelösungen sind.

« Mit SEP können wir unser Ziel, die Wärmeverbunde in der Stadt Biel zu realisieren, schneller erreichen und unsere Kunden besser und effizienter betreuen.» - David Chaignat, Leiter Verkauf und Kundenbetreuung bei ESB

Ein Teil unseres SEP-Ökosystems

Integrationen

Sympheny besitzt ein neues Add-on, mit welchem die umfangreichen SEP Daten zum Energie- und Gebäudepark Schweiz im Energiesystem-Designtool nutzbar werden. Die Daten werden direkt in die Sympheny-Umgebung integriert und werden via GIS-Interface zur Verfügung gestellt.

Den Sympheny-Nutzer:innen stehen nun noch viel mehr Daten zur Verfügung:

- Informationen über Gebäudetyp, Geometrien, Anzahl Wohnungen, Baujahr…

- Daten zum Energiebedarf eines Gebäudes (einschliesslich Heizbedarfs)

- Dach- und Fassadenflächen und eine PV-Potenzial Simulation

Die Entscheidungsfindung wird so noch einfacher und präziser und bleibt natürlich nachhaltig.


“It has been a rewarding and exciting experience to see how much added value we leveraged in such a short development time. The agile project set up of our collaboration allowed us to efficiently address our customers’ needs and feedbacks in a very short time horizon. As a team of two dynamic start-ups in their fields, we managed to unleash tremendous development opportunities to help stakeholders shaping the future of the energy systems and tackle the energy transition“ - Julien Marquant, CPTO at Sympheny

Raumpioniere: Die Raumpioniere können das Ausbaupotenzial von jeder einzelnen Liegenschaft in der Schweiz berechnen. SEP liefert den Raumpionieren die Bestandesdaten – unter anderem beispielsweise die Parzellenflächen oder Gebäudevolumen. SEP ist in den Matching-Algorhitmus von Raumpioniere integriert.


Optisizer: Nutzerinnen und Nutzer können die entsprechenden Daten in der App abrufen und für die Simulation nutzen (PV, Lastganganalyse, Speicherauslegung). In unserem letzten Blogbeitrag beschreiben wir das Webtool von Optisizer und die Integration von SEP darin.

“Dank der integrierten SEP Daten im Optisizer Tool können durch die Eingabe einer Liegenschaftsadresse, diverse relevante Daten zum abgefragten Objekt ausfindig gemacht werden. Die Energieplanung wird dadurch kollaborativ und einfach.” - Stefan Merz

Amenti: Bei jedem Umbau- oder Neubau sind präzise Grundlagedaten entscheidend für ein gutes Vorprojekt oder für Variantenstudien. Amenti nutzt SEP Daten um für ihre Kund:innen stets aktuelle und genaue Informationen zu der schweizweiten Infrastruktur bereitzustellen. Beispielsweise gibt ein SEP Machine Learning Modell wichtige Hinweise zum Sanierungsdruck eines Gebäudes innerhalb des Quartiers. Damit können Architekt:innen und Planer:innen effizient und integriert die Amenti Plattform für Ihre Vorhaben nutzen.



Nun haben Sie einen Teil des SEP-Ökosystems kennengelernt. Wo können Sie Teile von SEP integrieren? Im SEP-Ökosystem ist noch Platz für motivierte, zielgerichtete und visionäre Köpfe! Gemeinsam treiben wir die Energiewende weiter voran.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page