top of page

Die Herausforderung für Schweizer Engergieversorger: Informatorisches Unbundling und Kundendatenschutz.

Informatorisches Unbundling und Kundendatenschutz

In der Welt der Schweizer Energieversorgung spielt das Konzept des informatorischen Unbundlings eine wichtige Rolle. Es ist von entscheidender Bedeutung für einen fairen Wettbewerb und den Schutz sensibler Kundendaten.


Informatorisches Unbundling - Was ist das eigentlich?

Das informatorische Unbundling verlangt von Energieversorgern, ihre Netz- und Vertriebsaktivitäten streng voneinander zu trennen. Das bedeutet, dass Daten aus dem Netzbetrieb, wie Kundeninformationen und Verbrauchsdaten, nicht für andere Geschäftsbereiche, insbesondere den Energievertrieb, genutzt werden dürfen. Diese Trennung dient dazu, einen diskriminierungsfreien Netzzugang für Drittanbieter zu gewährleisten und den Wettbewerb zu stärken. Gleichzeitig soll jedoch sichergestellt werden, dass Kundendaten für die Entwicklung innovativer Energiedienstleistungen genutzt werden können.


Eine weitere Herausforderung besteht darin, die Komplexität in der Applikationslandschaft eines Energieversorgers zu bewältigen. Wie können diese beiden Aspekte erfolgreich vereint werden?


Die Lösung: Swiss Energy Planning

Swiss Energy Planning, entwickelt von geoimpact, ist ein innovatives Werkzeug, das Energieversorgern hilft, die Risiken im Umgang mit Kundendaten zu reduzieren, das informatorische Unbundling zu gewährleisten und gleichzeitig kundenspezifische Dienstleistungen anzubieten.


Eine der Schlüsselfunktionen von Swiss Energy Planning ist das Handling der Metadaten. Es ist entscheidend sicherzustellen, wer mit welchen Daten arbeitet, zu welchem Zweck und wie lange diese aufbewahrt werden. Gute Lösungen bieten eine Vielzahl von Integrationsmöglichkeiten und ermöglichen die Nutzung und Wertsetzung von Logiken, anstatt sie zu behindern.


Die Kernfunktionen von Swiss Energy Planning beinhalten:

  • Umfassende energierelevante Attribute: Diese beinhaltet über 650 Attribute zu jedem Gebäude in der Schweiz. Diese Attribute reichen von den Gebäudeeigenschaften über Heizungstyp, Energiezbezugsfläche bis hin zum Solarpotenzial und wurden aus verschiedenen zugänglichen Quellen gesammelt, verarbeitet und zusammengestellt. Einzigartig sind sie durch die Berechnungen von geoimpact Analytics (Machine Learning).

  • Datenintegration und Anreicherung: Swiss Energy Planning ermöglicht die Integration und Anreicherung bestehender Unternehmensdaten mit den Daten aus SEP.

  • Datenanalyse für Energieplanung und Potenzialanalysen: Die Plattform bietet fortschrittliche Analysemöglichkeiten für die Energieplanung sowie Potenzialanalysen. Dadurch können Energieversorger ihre Dienstleistungen verbessern und optimal auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Zudem ermöglicht sie eine objektscharfe Aufdeckung von Marktpotenzialen.

  • Business Integration: Swiss Energy Planning ermöglicht eine nahtlose Integration in bestehende IT-Architekturen und Businessprozesse, beispielsweise durch Integration in das Customer Relationship Management (CRM). Dadurch wird eine effiziente Nutzung der Plattform im Unternehmenskontext gewährleistet.


Ausblick und Schlussfolgerung

Die Herausforderungen des informatorischen Unbundlings und des Kundendatenschutzes stellen Schweizer Energieversorger vor grosse Aufgaben. Doch die Weiterentwicklung der eigenen IT-Systeme, um für die Zukunft gerüstet zu sein, bietet auch Chancen. Zukunftsfähige IT-Lösungen fokussieren sich auf die Nutzung von Daten unter Berücksichtigung von Regulationen und Sicherheitsaspekten und können so zu einem Image- und Reputationsgewinn für Unternehmen führen.


Swiss Energy Planning bietet ein effektives Instrument, um diese Herausforderungen zu meistern. Mit seinen umfangreichen Daten und Integrationsmöglichkeiten können Energieversorger das informatorische Unbundling gewährleisten und gleichzeitig ihre Dienstleistungen verbessern und zielgerichtet anbieten.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page